Waschmittel aus Kastanien

Aktualisiert: Sept 16



Herbstzeit ist Kastanienzeit


Der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit. Die Tage werden wieder kürzer, ich kann mich wieder unter der Sofadecke verkriechen und ein Buch lesen oder ein heißes Bad genießen.


Es ist aber auch die Zeit der Ernte. Ob Äpfel, Birnen, Pflaumen, Nüsse oder auch Kastanien, alles ist reif, kann geerntet und verarbeitet werden. In meiner Küche duftet es nach Apfelmus und Birnenkompott oder Pflaumenmus. Mhhhmmmm... lecker!


Richtig toll sind allerdings Kastanien. Schon als Kind hatte ich irre Spaß beim Sammeln der braunen kleinen Kugeln und dieser Spaß ist ungebrochen. Viel toller als kleine Kastanientiere daraus zu basteln, ist für mich jedoch die Verwendung als Waschmittel.


Ja, du hast richtig gehört. Aus Kastanien kann man Waschmittel ganz leicht selbst machen. Wie das geht erkläre ich dir hier.




Basis-Zutaten

  • ca. 4 - 6 Rosskastanien, getrocknet oder frisch

  • 300 ml Wasser

  • bei Bedarf: 1 EL Waschsoda oder Essig als Weichspüler und ein paar Tropfen ätherisches Öl für den Duft (ansonsten riecht die Wäsche neutral)


Jetzt heißt es erst einmal Kastanien sammeln. Am meisten Spaß macht es, wenn du es mit einem schönen Spaziergang verbindest :-)




Zubereitung


Es gibt zwei Varianten, die Kastanien zuzubereiten: Sofort, frisch oder getrocknet für später. Ich erkläre dir hier beide Varianten. Allerdings bevorzuge ich die 2.


Variante 1: Sofort und frisch

  • Die Kastanien (ca. 5 Stück) schälen und mit einem Messer vierteln. Du kannst die Kastanien auch ungeschält benutzen, allerdings solltest du damit keine weiße Wäsche waschen. Bei der Verwendung mit Schale vergraut die Wäsche. Sieht nicht schön aus und ist auf Dauer nicht nachhaltig, da du öfter aussortierst.

  • In ein Glas geben und mit ca. 300 ml lauwarmen Wasser übergießen. Dadurch lösen sich die in der Kastanie enthaltenen Samponide und die Flüssigkeit schäumt leicht.

  • Die Kastanien sollten jetzt mindesten 2 Stunden baden. Je länger, umso besser.

  • Anschließend die Flüssigkeit abgießen und möglichst schnell verbrauchen.

Da die Kastanien sowie die Waschflüssigkeit schnell schimmeln und somit nicht lange haltbar sind, gibt es noch eine Möglichkeit Kastanienwaschmittel herzustellen, das länger (bis zur nächsten Ernte) haltbar ist.



Variante 2: Sofort und frisch

  • Alle Kastanien schälen und in einem Mixer zerkleinern. Der Grund, für das Schälen der Kastanien, ist unter Variante 1 bereits erklärt.

  • Anschließend auf einem Backblech ausbreiten und im Backofen bei 50 Grad Celcius für ca. 3 Stunden trocknen. Ich stecke immer einen Kochlöffel in die Tür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Zwischendurch immer mal umrühren.

  • Wenn alles trocken ist, kannst du das Kastaniengranulat in einem Glas aufbewahren und bei Bedarf dein Waschmittel herstellen.

  • Für einen Waschladung gibst du ca. 3 Esslöffel Kastaniengranulat in ein Glas und übergießt es mit 300 - 400 ml kochendem Wasser. Dadurch, dass die Kastanien trocken sind, musst du sie mindestens 12 Stunden baden lassen. Am Besten sind 24 Stunden.

  • Anschließend alles durch ein feines Sieb (ich benutze einen Permanent-Kaffeefilter) abgießen. Wie bei Variante 1 solltest du das Waschmittel möglichst schnell benutzen, damit es nicht schimmelt oder schlecht richt.


Die benutzten Kastanien kannst du noch 1 -2 Mal wieder aufgießen. So reicht das Kastanienwaschmittel bei mir bis zur nächsten Ernte.


Wie funktioniert das Waschen? - Ein Erfahrungsbericht

Ich bin schon länger auf der Suche nach einer nachhaltigen Alternative zu herkömmlichen Waschmitteln. Ich verzichte auf Verpackungsmüll, (Micro-)Plastik und chemische Inhalts- und Duftstoffe wo ich nur kann. Nachhaltiges Waschmittel ist allerdings eine echte Herausforderung.


Mit pflanzlichen Alternativen, wie z.B. Kastanien, Efeu oder Waschnüssen waschen, erscheint auf den ersten Blick sehr nachhaltig zu sein. Allerdings birgt es in größeren Mengen Gefahren für Fische und andere Wasserorganismen. Die ausgespülten Samponide können unter Umständen nicht richtig und vollständig in den Kläranlagen gefiltert werden und gelangen so in Gewässer. Allerdings besteht diese Gefahr auch bei herkömmlichen Waschmitteln, in denen auch Microplastik enthalten sein kann.


Ein weiteres Problem ist die geringere Waschwirkung. Hartnäckige Flecken, wie sie bei Haushalten mit Kindern sehr häufig vorkommen, können ohne Vorbehandlung mit z.B. Gallseife, nicht raus gewaschen werden. Um ganz gemeine Flecken aus der Wäsche zu bekommen, nutze ich das Waschmittel von doridee. Manchmal braucht man halt doch etwas Chemie. Auch der Zeitpunkt der Wäsche muss gut geplant sein, da die getrockneten Kastanien ja 24 Stunden einweichen sollen. Bei spontanen (dunklen/bunten) Wäschen nehme ich lieber Efeu. Einfach 5 - 7 Blätter aus dem Garten holen, zerschneiden, in eine alte Baumwollsocke geben und ab in die Wäsche. Sehr einfach, schnell und die Waschwirkung ist fast so gut, wie bei Kastanien :-)


Ich mag den natürlichen Geruch frisch gewaschener Wäsche und verzichte daher auf Duftstoffe jeglicher Art, auch auf ätherische Öle. Wenn du nicht darauf verzichten möchtest, achte darauf, dass du sparsam damit umgehst. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um Öle. Diese sind nicht wasserlöslich und verbleiben somit auch im Abwasser und können nur schwerlich herausgefiltert werden. Dadurch besteht auch die Gefahr, dass sie sich auf Wasserorganismen schädlich auswirken.


Fazit


Waschen mit Kastanien ist günstig und funktioniert gut. Setzt du es zusätzlich zu herkömmlichen Waschmitteln ein und achtest du auch sonst auf umweltschonende Alternativen, bist du auf einem guten Weg zu einem nachhaltigeren Leben.

Benutze bei allem was du tust deinen gesunden Menschenverstand und wäge gründlich ab, was du mit deinem Gewissen vereinbaren kannst :-)



*Artikel enthält Affilate-Links. Durch einen Kauf über diese Links unterstützt du unsere Arbeit und sorgst dafür, dass wir weitere Artikel verfassen können. Wir bekommen eine Provision und du bezahlst den gleichen Preis, als würdest du die Sachen selbst suchen. Wir verlinken nur zu Händler, die nachhaltige und faire Produkte anbieten und möglichst nicht in Plastik verpacken.

**Artikel enthält keine bezahlte oder unbezahlte Werbung. Alle Nennungen bzw. Empfehlungen von Anbietern, Produkten, Markennamen stammen aus reinem Eigenantrieb und sind ohne jegliche Gegenleistung.

©2020 Allerleirau-KräuterWerkstatt