#2 Plastikfreies Bad für Anfänger

Aktualisiert: Aug 8

Eins für alle - geht das?

Im Bad war ich schon immer ein echter Minimalist. Ich habe nie verstanden, warum Frau (mittlerweile angeblich auch Mann) für jede Körperzone eine Seife, Waschlotion oder Shampoo benötigt?! Mal ganz abgesehen von dem ganzen Microplastik, dass nicht nur ins Abwasser sondern auch über die Haut in unseren Körper gelangt.



Auch als ich angefangen habe mein Bad plastikfrei einzurichten, habe ich mich immer wieder gefragt, warum es so viele verschiedene "Seifen" für Haut und Haare gibt und warum die alle bunt sein müssen?


Ja, ich weiß ... die verschiedenen Haut- und Haartypen. Aber gibt es die wirklich, oder ist das nur eine Erfindung der Kosmetikindustrie, um all ihre Cremes und verschiedenen Mittelchen an die Menschen zu bringen? Hast du dich auch schon mal gefragt, ob es auch ohne diesen ganzen Schnick Schnack geht? Wir haben es ausprobiert und können sagen: ES GEHT OHNE! Wir sind zwar nur 4 Testobjekte, allerdings haben wir alle 4 andere Haut- und Haartypen (die wahrscheinlich so nicht in der "freien Natur" der Kosmetikkonzerne vorkommen). Vertreten sind: trockene Haut, leicht fettige Mischhaut, pubertierende Pickelhaut und zarte Kleinkinderhaut. Dazu hätten wir noch kurze anspruchslose Haare, lange schnell fettende Haare mit Schuppenneigung, lange feine Haare mit der Neigung zu verknoten und halblange Kleinkinderflusen im Angebot.


Unser Bad wird plastikfrei!

Nach dem wir schon ein paar Mal im Unverpacktladen einkaufen waren, haben wir immer mehr in unserem Alltag umgestellt. Bis wir allerdings bei einem vorwiegend plastikfreien Bad angekommen waren, dauerte es eine ganze Weile. Das lag zum einen daran, dass wir die vorhandenen Shampoos, Duschbäder und Lotionen erst einmal verbrauchen wollten. Zum Anderen ist das Angebot von unverpackten, flüssigen und festen Shampoos, Seifen, Duschbars u.a. ziemlich groß. Also erstmal informieren und ausprobieren. Das stellte uns allerdings vor ein neues Problem: Fast alle ausprobierten Seifen, Dusch- und Shampoobars waren so toll, dass wir die "normalen" Mittel nicht mehr benutzen wollten. Wir blieben aber hart und haben alle fast leeren Flaschen irgendwann aufgebraucht. Die vollen und nur wenig benutzten haben wir verschenkt. Trotzdem haben wir fast 6 Monate für die komplette Umstellung benötigt.

Fest oder flüssig?


Für uns war schnell klar, dass wir Shampoo- und Duschbars den klassischen Seifen vorziehen. Da diese im Unverpacktladen nicht so günstig sind, haben wir nach DIY-Rezepten gesucht. Besonders angesprochen hat mich das Rezept von "mix dich glücklich", dass ich in meiner Kräuterküche direkt nachgemacht habe. Es ist zwar als Haarseife benannt, ist allerdings keine Seife im eigentlichen Sinne und man muss nicht mit ätzender Lauge hantieren, um diese Haarseife zu erhalten. Toll finde ich außerdem, dass die Zubereitung mit wenig Zutaten auskommt. Mittlerweile habe ich das Grundrezept durch einiges experimentieren an uns angepasst. Da das Original für den Thermomix ist, funktioniert es bei uns nicht so gut. Ich verzichte auch auf Teebaumöl und Lebensmittelfarbe und nehme ausschließlich SCI-Tensid, da dies das einzige Tensid ohne Palmöl ist. Wir waschen uns nicht nur die Haare damit, sondern den ganzen Körper. Deswegen nennen wir sie liebevoll unsere "Duschbatzen".


Wir benutzen die Duschbatzen für alles. Jeder von uns wäscht sich mit der gleichen Rezeptur und keiner hat damit Probleme. Auch die Haare sind bei allen super. Lassen sich leicht kämmen, fetten nicht so schnell und Schuppen hat auch keiner mehr. Die Dusche wird dadurch sehr übersichtlich. Durchschnittlich liegen da nur 2- 3 Duschbatzen und das nur, weil man auch mal einen anderen Geruch möchte. Für uns sind die Batzen absolute Allrounder, mit denen wir auch einiges an Geld sparen. Und das kannst du auch! Der Materialeinsatz beläuft sich für den Anfang auf ca. 100,- € (je nachdem wie viele verschiedene ätherische Öle du kaufst). Die Grundausstattung kannst du allerdings nicht nur für Dusch- und Shampoobars benutzen sondern sie kommen als Bestandteile auch in Körper- und Deocremes vor. Die Rezepte kommen nach und nach in der Rubrik "Körperpflege" hinzu. Gerne kannst du dich an meiner Einkaufsliste orientieren. Ich habe nach einigen Suchen Shops gefunden, die Bioprodukte aus fairem Anbau und Handel vertreiben. Nicht alle Zutaten gibt es in unserem Unverpackladen, so dass ich ab und an auf Onlinehändler ausweichen muss.



Wenn du deine Duschbars nicht selbst herstellen möchtest, jedoch sicher gehen möchtest, dass sie 100 % palmölfrei sind, kann ich dir einen Ausflug zu "Die Kräutermagie" empfehlen. Die Dusch- und Shampoobars sowie alle anderen Naturkostmetikprodukte werden mit höchsten 5 Zutaten hergestellt und sind komplett vegan, palmöl- und plastikfrei.


Schöner Minimalismus


Im Bad sammelt sich allerdings noch viel mehr Sachen aus Plastik an, die du mehr oder weniger brauchst. Hast du erst einmal mit der Umstellung angefangen, fallen dir bestimmt noch einige Sachen auf, die du ändern kannst. Überlege bei jedem Neukauf, ob du es überhaupt brauchst. Der beste Weg Müll zu vermeiden, ist immer noch nichts Unnötiges zu kaufen. Wenn du es tatsächlich benötigst, achte auf Unverpacktes oder zumindest auf alternative Verpackungen.Je mehr du auf Plastik verzichtest und je mehr Müll du vermeidest, um so besser wirst du dich fühlen.


Da geht noch mehr!


Vieles kannst du auch selbst herstellen. Das reicht vom selbstgemachten Deo bis hin zu alternativen Waschmitteln. Hast du schon einmal davon gehört, dass du mit Efeu waschen kannst? Noch nicht?! Dann solltest du das unbedingt einmal versuchen. Efeu wächst an vielen Orten und ist somit leicht zu beschaffen. Bei uns wächst es in der Hecke und wir schlagen damit direkt 2 Fliegen mit einer Klappe. Wir vermeiden das überwuchern unserer Hecke und haben ein unschlagbar günstiges Waschmittel. Um mit Efeu zu waschen, brauchst du nur ca. 5 dunkel grüne Blätter, die du einmal durchschneidest, in eine Socke stopfst, diese zu knotest und einfach zur Wäschetrommel legst. Es funktioniert bei allen Stoffen und Temperaturen. Nur bei weißer Wäsche solltest du auf Efeu verzichten, da es sonst zu grünen Flecken kommen kann. Hierfür und für stark verschmutzte Kindersachen verwende ich sehr gerne das Waschmittel von doridee, da dieses mit sehr wenig Chemie (nur so viel wie nötig) auskommt und außerdem frei von Duftstoffen und Plastik, auch Microplastik, ist. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mittlerweile chemischen Duftstoffe nicht mehr riechen kann. Wenn ich in Duschbatzen, Cremes und Deos Düfte benutze sind es immer natürliche ätherische Öle. Beim Wäschewaschen verzichte ich jedoch gänzlich auf zugesetzte ätherische Öle, da diese in höherer Konzentration schädlich für Wasserorganismen sein können. Damit sie überhaupt in der Wäsche einen Duft hinterlassen benötigt man wesentlich mehr, als für Deo und der dergleichen. Deswegen lieber weg lassen.

Nur für Frauen:

Auch bei der Monatshygiene kann Frau sparen. Mittlerweile benutze ich bei der eine Menstruationstasse aus Naturkautschuck anstelle von Tampons. Aber es gibt auch Periodenunterwäsche, waschbare Binden und Stofftampons. Seit ich die Mens.-Tasse benutze, kann ich nur sagen, ich fühle mich jeden Monat total glücklich, dass ich keinen Müll verursache.

Warum ich eine Mens.-Tasse aus Naturkautschuck Silikon vorziehe, erkläre ich dir in meinem nächsten Beitrag.


Meine bis jetzt letzte Änderung im Bad war die Anschaffung eines Rasierhobels aus Bambus von Ecoyou. Am Anfang hatte ich ziemlichen Respekt vor dem Hobel mit seinen "offenen" Rasierklingen und war mir nicht sicher, ob ich damit umgehen kann. Zumal ich mich ständig mit meinem "normalen" Rasierer geschnitten habe. Doch schon nach dem ersten Mal rasieren musste ich zugeben, dass diese Angst unbegründet war. Die Rasur war viel angenehmer und gründlicher als mit herkömmlichen Klingen. Meine Haut hatte fast gar keine Irritationen mehr und eine Bodylotion wurde somit auch überflüssig. Ich habe also nicht nur beim Rasierer und den Klingen keinen Plastikmüll mehr sondern auch bei der Lotion nicht mehr. Und ich spare eine Menge Geld. Der Rasierer kostet nur einmal in der Anschaffung etwas mehr, hält dafür ein Leben lang. Rasierklingen gibt es in jeder Drogerie oder im Unverpacktladen für kleines Geld zu kaufen. Die Ausgaben für Bodylotion fallen gänzlich weg.

Du siehst also, wenn du alles nach und nach umstellst, kannst du auf lange Sicht eine ganze Menge Geld sparen und tust deinem Körper und der Umwelt etwas Gutes. Fang einfach an und du wirst merken, wie gut es tut. Und keine Sorge: manchmal brauchen Körper und Geist etwas länger, um sich an die Veränderungen zu gewöhnen. Das gilt für deine Haut genau so wie für dein Einkaufsverhalten. Veränderungen beginnen im Kleinen. Mach mit!


Zum Schluss noch meine Einkaufsliste

Die Liste enthält Affilate-Links. Durch einen Kauf über diese Links unterstützt du unsere Arbeit und sorgst dafür, dass wir weitere Artikel verfassen können. Wir bekommen eine Provision und du bezahlst den gleichen Preis, als würdest du die Sachen selbst suchen. Wir verlinken nur zu Händler, die nachhaltige und faire Produkte anbieten und nicht in Plastik verpacken.

  • Sheabutter - achte beim Kauf bitte auf fairtrade und bio Produkte.

  • Kokosöl (nicht für die Duschbatzen, aber für Cremes, Deo und Salben)

  • SSCI-Nadeln (das einzige palmölfreie Tensid)

  • Bienen-, Carnauba- oder Beerenwachs

  • Maisstärke

  • ätherische Öle von Primavera - auch hier solltest du auf bio und demeter Qualität achten. Außerdem sollten die Öle naturrein sein (bei anderen kann es synthetisch hergestellt sein)

Als Einsteiger brauchst du erst einmal diese Basisöle:

  • Zitrone stärkt die Haare, wirkt erfrischend und konzentrationsfördernd

  • Lavendel gegen Schuppen, wirkt beruhigend und stimmungshebend

  • Rosmarin gegen Haarausfall, wirkt aktivierend und hilft bei Muskel- und Gelenkbeschwerden

  • Zeder wirkt ausgleichend und stärkend

  • Glücksduft von TAOASIS (Mischung aus verschiedenen Ölen) verleihen den Duschbatzen aber auch Cremes und Deo einen angenehmen Duft, der die Laune steigert und glücklich macht.)

  • Pfefferminz erfrischt beim Duschen

  • Benzoe Siam wirkt beruhigend und pflegend

Auch bei den Zutaten nutzen ich soweit es möglich ist, regionale Produkte. Bei vielen einheimischen Produkten ist die Wirkung auf Haut und Haare meist identisch mit den Wirkstoffen aus exotischen Produkten. Mit Kamillen-, Salbei-, Gänseblümchen- oder Ringelblumenöl kannst du ohne Probleme Teebaumöl ersetzen. Diese kannst du dir ganz leicht selbst zu Hause herstellen oder kaufen. Leider habe ich noch keine Alternative zu Sheabutter gefunden. Um so wichtiger ist es mir an dieser Stelle, faire Bio-Produkte zu verwenden.



#zerowaste #plastikfrei #palmölfrei #duschbar #shampoobar #festestshampoo #duschbatzen #plastikfreiesbad #diy #Nachhaltigkeit #kräuterwerkstatt #allerleirau #scinadeln #scitensid

*Artikel enthält keine bezahlte oder unbezahlte Werbung. Alle Nennungen bzw. Empfehlungen von Anbietern, Produkten, Markennamen stammen aus reinem Eigenantrieb und sind ohne jegliche Gegenleistung.

In eigener Sache: Du findest meine Artikel gut und möchtest noch mehr Rezepte und Tipps, dann unterstütze mich mit einer Mitgliedschaft auf steady.com. Wenn du dazu Fragen hast, kannst du mir gerne eine Email schreiben.

225 Ansichten

©2020 Allerleirau-KräuterWerkstatt