Hafer-Dinkel-Cookies

Die gesunde Zwischenmahlzeit



Lange habe ich für meine Kinder nach einer Zwischenmahlzeit gesucht, die schmeckt, sättigt und einfach und schnell zuzubereiten ist.


Ich muss ehrlich gestehen, ich backe nicht gerne. Es ist nicht so, dass ich es nicht kann, ich mache es nur nicht gern. Ich finde man braucht zu viel Geduld und Fingerspitzengefühl, damit der gebackene Kuchen oder die Kekse appetitlich aussehen. Mit 2 Kids, ner Baustelle, einen Garten, einem Job und einem Leben, habe ich da meistens keine Lust drauf. Wenn ich aber mal backe, mag ich es einfach, schnell und praktisch. Absolut knorke ist es, wenn die Kiddies eine gesunde Zwischenmahlzeit naschen können und davon satt werden.



Daher gibt es bei uns für zwischendurch öfter mal meine Dinkel-Hafer-Cookies. Die sind schnell zubereitet und man kann Obst, das nicht mehr ganz frisch aussieht, gut darin verarbeiten. Außerdem finde ich toll, dass es vielseitig ist und ich die Zutaten meist zu Hause habe. Sollte mal was fehlen, lässt es sich fast immer austauschen.


Für das Grundrezept benötigst du nicht viele Zutaten und wie immer bei mir, nicht viel Zeit :-)


Grundzutaten


100 g Dinkelmehl

  • 100 g Haferflocken (ich nehme z.B. Früchtemüsli, Hafer-Schoko-Müsli oder Hafer-Crunchies aus unserem Unverpacktladen)

  • 100 g Mandeln oder Nüsse (schmeckt beides)

  • 125 g Butter

  • 125 g Blütensirup (oder Honig)

  • 1 Prise Salz

  • 1 Msp. Zimt

  • 1 Msp. Kardamompulver (oder eine frische Frucht)

  • 1 Msp. Nelkenpulver


*Ich verzichte an dieser Stelle auf Affilate-Links und stelle dir lieber meine fairtrade & zerowaste Einkaufsliste zur Verfügung. Darin findest du Links zu den entsprechenden Anbietern, die ich mit größter Sorgfalt und nach strengen Kriterien ausgesucht habe. Kaufst du über die Links, unterstützt du meine Arbeit und sorgst dafür, dass ich nicht übermäßig viel Werbung schalten muss. Für dich gilt selbstverständlich der gleiche Preis, als wenn du selbst suchen würdest :-)


Je nach dem was ich noch da habe, mache ich noch überreife Äpfel, Bananen oder Birnen rein. Zimt, Kardamom- und Nelkenpulver kannst du auch weglassen. Den Blütensirup mache ich selbst, da weiß ich genau was drin ist und muss nicht auf raffinierten Zucker oder Bienenhonig zurück greifen. Hier findest du meine Blütensiruprezepte. Manchmal hab ich noch ein oder zwei Eiweiß vom Zubereiten meiner Majonaise über, die kommen dann auch mit rein. Ich mag es nicht, etwas wegschmeißen zu müssen und verarbeite es dann lieber in anderen Rezepten :-)



Zubereitung


Ich liebe einfache Rezepte und mache es mir immer gerne noch einfacher.


Gib einfach die Zutaten der Reihe nach (angefangen beim Dinkelmehl) in eine Rührschüssel und verrühre sie mit einem Handrührgerät (Knethaken) oder einer Küchenmaschine zu einem cremigen Teig.

Wenn du Äpfel oder Birnen hinzufügen möchtest, solltest du sie grob reiben und am Schluss in den Teig rühren. Dann schmeckt es am Besten. Bananen kannst du mit einer Gabel zerdrücken und unterrühren.


Die Masse ist recht flüssig. Wenn es dir zu flüssig ist, weil vielleicht die Äpfel zu saftig sind :-), gib einfach noch ein bisschen Mehl dazu. Anschließend kannst du mit einem Löffel kleine oder große Cookies auf einem Backblech formen. Alles bei 180 Grad Umluft ca. 20 Min. backen. Da jeder Backofen anders ist, empfehle ich den Stäbchentest. Klebt kein Teig mehr daran, sind die Cookies fertig.



Anfangs sind sie noch weich, werden aber während des Abkühlens immer fester. Ich mag es wenn sie innen schön saftig bleiben.


Die Cookies kannst du gut zwischendurch essen. Sie machen sich allerdings mit frischen Beeren und/oder (Fichtennadel-)gelee auch super an der sonntäglichen Kaffeetafel ;-)


#cookies #dinkel #hafer #zwischenmahlzeit #backen #zerowaste #allerleirau #kekse

©2020 Allerleirau-KräuterWerkstatt